IOT PARTNERSCHAFT MIT TELENOR SCHAFFT EINE STÄRKERE VERBINDUNG


Der FarmDroid FD20 ist mit Solarzellen, einem hochpräzisen GPS-System und hochentwickelten Sensoren ausgestattet – und, um alles online zu bringen, einer SIM-Karte. Fortan wird die Firma Telenor der Internetdienstanbieter der Roboter sein.

Wir haben über 400 Roaming-Vereinbarungen mit anderen Internetanbietern. Die Kunden mit einem FarmDroid können somit sicher sein, dass der Roboter verbunden ist. Ganz egal ob der Roboter auf Lolland in Dänemark oder in Bologna in Italien sät und hackt.

Jan Rasmussen, Head of Solutions House, Telenor.

Der FarmDroid FD20 benutzt eine SIM-Karte, wie ein Mobiltelefon, um die Daten vom Roboter zu den Landwirten zu senden. Der Landwirt hat über eine App Zugang zu den Live-Daten des Roboters und kann somit den Sä- und Hackvorgang verfolgen und kontrollieren.

Telenor ist ein guter Partner für uns – aufgrund der guten Roaming-Abdeckung benötigen wir nur einen Lieferanten von SIM-Karten und Internet, um eine gute Verbindung zu unseren Robotern zu sichern.

Kristian Vest Warming, Co-Founder and Chief of Farming Robots, FarmDroid

Es ist sehr unterschiedlich, wie die Mobilfunk-Netzabdeckung zwischen den Ländern ist, da die Verbindung von einem Anbieter zum anderen wechseln kann. Aus diesem Grund erscheint die Lösung von Telenor erfolgsversprechend.

Wir vermindern die Sorgen, die die Landwirte sich um die Netzabdeckung machen, weil der Roboter mit der Verbindung mit der bestmöglichen Abdeckung „roamen“ kann.

Jan Rasmussen, Head of Solutions House, Telenor

In dieser Weise kann der Roboter besser mit Mobilfunk-Störungen umgehen, da er einfach zu der besten Verbindung wechseln kann, wenn er sich von einem Ende zum anderen Ende eines Feldes bewegt.